Aller guten Dinge sind drei –

Boule intensiv beim NuSF Mannheim

 

Der NuSF Mannheim veranstaltete am 1./ 2. Juni die Meisterschaft Pétanque im FKK Landesverband Südwest auf seinem malerischen Gelände in einem ehemaligen Steinbruch in Heppenheim-Kirschhausen.

 

Das lange Wochenende wurde von den meisten Teilnehmern für einen Kurzurlaub genutzt. Und da Boulespieler nun mal gerne als solche aktiv sind, hatten 11 Doublettes ihren Spaß beim „lockeren“ Vorturnier an Fronleichnam. Die 12 Boulebahnen auf der Höhe über dem urigen See sind in etwa gleichwertig, doch nicht ohne Tücke – eine sehr schöne, vor allem zusammen hängende Anlage. Bewirtet wurde während der Turnierzeit oben, so dass der schmale, lange Aufstiegspfad von der Wiese bzw. den Stellplätzen auf die Höhe nur zum Auf- und Abstieg bewältigt werden musste. Neben der sportlichen Herausforderung konnten an diesem ersten Turnier am Donnerstag außerdem Boden und potentielle Gegner für die Meisterschaft ausgelotet werden. Recht souverän und ungeschlagen fuhren Klaus und Udo vom NuSF den Turniersieg heim. Sigrid und Hans-Peter vom Sonnland Freiburg eroberten Platz 2, Iris und Horst vom Lichtbund Karlsruhe und Lichtbund Saar Rang3.

Der Freitag wurde dann entweder zum Erholen oder für Ausflüge genutzt. Die einen waren von der Modellbahnwelt in Fürth beeindruckt, andere genossen die schöne Altstadt von Heppenheim.

 

Die Landesverbandsmeisterschaft wurde aufgrund der mäßigen Teilnehmerzahl eintägig durchgeführt in 4 Runden Schweizer System und Doublette mixte.

Gleich in Runde 1 mussten sich die großen Favoriten Ulrike und Bernd (DFK-Meister 2017) vom SSF Stuttgart geschlagen geben. Deren Bezwinger Sigrid und Hans-Peter vom SL Freiburg verloren ihrerseits sowohl Runde 3 als auch Runde 4. So erhielten Ulrike und Bernd noch eine Chance: Im letzten Spiel traten sie gegen die einzig ungeschlagene und Mannschaft Edith und Klaus vom eigenen Platz an und konnten die beiden nach langem, spanndendem Spiel 13 : 10 schlagen und sie damit entthronen. Dann gab es zu Turnierende allerdings noch 3 weitere Mannschaften mit je 3 Siegen – die Punkte entschieden: Brigitte und Udo vom NuSF spielten ebenfalls beeindruckend und holten sich Rang 5, Elfriede und Wolfgang vom BffL Stuttgart Platz 4, für Edith und Klaus (NuSF) reichte es noch zum 3. Platz, Elke und Eugen vom BffL Kaiserslautern wurden Zweite und Ulrike und Bernd (SSF Stuttgart) wurden Meister mit hauchdünnem Vorsprung lediglich dank der höheren Pluspunkte.

Nach guter Verpflegung und der Siegerehrung klang der Abend in heiter-gesprächiger Atmosphäre aus. 

 

Am Sonntag wurde als drittes Turnier ein Supermelée bzw. „Lumpenturnier“ angehängt. Hier fanden sich 20 Boulespieler/innen zusammen und wurden für jede Begegnung neu durchgemischt, d.h. jeder spielte die 3 Runden jeweils mit anderen Partnern und Gegnern. Herausforderung und Chance zugleich – jedenfalls ging es eher lockerer und lustiger zu als am Vortag. Eindeutiger Sieger des Sonntagsturniers war Heiner (SL Freiburg), den zweiten Platz errang Hans-Peter (SL Freiburg), Rang 3 Bernd (SSF Stuttgart) und Platz 4 Thorsten (NuSF Mannheim) mit jeweils 3 Siegen.

 

Nach diesem „Boule satt“ konnten sich einige Glückliche noch ausruhen und das idyllische Gelände samt See genießen, andere machten sich noch im Verlaufe des Sonntagnachmittags wieder auf den Heimweg.

Beim NuSF Mannheim ist gut sein!

kiwe